Alte Ägyptische Religion

Alte Ägyptische Religion


Überblick über die altägyptische Religion

Die alten Ägypter waren eines der ersten Völker, das sich fragte , was es bedeutet, sich durch die Natur zu reflektieren, und so war das die Geburt der antiken ägyptischen Religion. Die alten Ägypter entwickelten ein religiöses System, das auf einer Kombination von Glauben, Ritualen und Praktiken innerhalb einer komplexen Gesellschaft aufgebaut war, die auf dem Begriff des Polytheismus aufgebaut war und durch ihren gemeinsamen Fokus auf die Wechselwirkungen zwischen der Menschheit und dem göttlichen Reich verbunden war. Religion könnte der wichtigste Aspekt ihres Lebens gewesen sein, denn sie beinhaltete Magie, Mythologie, Medizin, Wissenschaft, Kräuterkunde, Spiritismus und Psychiatrie, was ihnen ein tieferes Verständnis für Begriffe wie eine höhere Macht und ein Leben nach dem Tod ermöglichte. Die alten Ägypter glaubten, dass das irdische Leben ein Teil des ewigen Lebens ist, nur ein Sprungbrett für das nächste Leben. Um das Leben nach dem Tod fortzusetzen, muss man ein zweckmäßiges Leben führen, das in der Religion zu finden ist.

Alte Äyptische Religion Fakten

Die Religion der alten Ägypter konzentrierte sich auf die Interaktion mit den verschiedenen Gottheiten, von denen geglaubt wurde, dass sie die Welt beherrschen. Sie beteten, opferten,  bauten Tempel und ehrten in jeder Hinsicht den Göttern, um ihre Gunst zu erlangen . Die alten Ägypter glaubten, dass der Wille der Götter, die durch ihre sterbliche Existenz unendlich viel Glück und Freude hervorbringen wollten, von den anderen abhängig war.

 Man glaubte auch, dass die Machthaber Ägyptens göttlich waren, da sie als Vermittler zwischen ihrem Volk und den Göttern betrachtet wurden, deren Hauptaufgabe es war, die Götter zu erhalten, damit sie die Ordnung im Universum aufrechterhalten können. Von jedem in Ägypten wurde erwartet, dass er das Prinzip von Ma'at dem Gott der Gerechtigkeit und Harmonie  in der Ordnung des Kosmos einhält und perfekt auf die Lichtkräfte abgestimmt ist, um im Jenseits gedeihen zu können.

Alte ägyptische Religionsmagie

Die ägyptische Religion war als Heka (Magie) bekannt, die seit der Zeit der Schöpfung als Baumaterial der Welt galt. Es war die Kraft, mit der die Götter ihre Funktionen ausübten und den Menschen die Kommunikation mit den Göttern ermöglichten. Sie glaubten auch, dass das Phänomen der Natur eine göttliche Kraft für sich ist, und sie respektierten seine Elemente wie Tiercharakteristika oder abstrakte Kräfte.

Alte ägyptische Religionsgottheiten

Die alten Ägypter betrachteten die antiken Götter Ägyptens als die Herren der Schöpfung und Hüter der Ordnung. Alles Gute in Ägypten war aufgrund der Gnaden der Götter. Sie beteten auch ein Pantheon von Göttern an, die in jeden Aspekt ihrer Natur und Gesellschaft involviert waren. Jede Gottheit würde in verschiedenen Erscheinungsformen existieren und verschiedene mythologische Rollen spielen und oft mit einer Tierform verbunden sein. Jeder Gott oder jede Göttin war mit einer bestimmten Region verbunden, in der sich ihr Kult befand. Die Gottheiten waren in einer ständigen Art von Transformationen, die alten Ägypter gruppierten oder verschmelzten sogar Götter, um diese Beziehungen vollständig zu reflektieren. Die Beziehung zu den Göttern war etwas fließend, basierend auf einer Reihe von Synkretismen untereinander, einige beruhten auf ähnlichen Eigenschaften, während andere zwischen Göttern mit unterschiedlichen Naturen waren. Die Götter erhielten viele künstlerische Bilder auf Tempelmauern und Gräbern, die trotz ihres mysteriösen Ursprungs und ihrer Identität ein Licht auf die Natur der Götter werfen konnten

Alte ägyptische Religions-Mythologie

Die alte ägyptische Religion basierte auf einer Reihe mythologischer Überzeugungen, wie dem alten ägyptischen Schöpfungsmythos, der besagt, dass es nur dunkle, spiralförmige Gewässer des Chaos gab, die sich in die Unendlichkeit ausdehnten und aus dem der als Ben-ben bekannte uralte Hügel hervorging , von dem Atum (oder Ptah in anderen Versionen) aufstand, dann schuf er seine Kinder, um seine Einsamkeit zu beenden, Shu, der Gott der Luft, und Tefunt, die Göttin der Feuchtigkeit. Sie schufen die Prinzipien des Lebens und der Ordnung in ihrer neuen Welt. Als sie zu ihrem Vater zurückkehrten, nachdem sie für lange Zeit vermisst worden waren, vergaß Atum Tränen der Freude, die im Dunkeln fielen und Männer und Frauen zur Welt brachten. Shu und Tefnut gebaren Geb (die Erde) und Nut (den Himmel) zur Welt, und dann brachten sie die fünf bekanntesten Götter, Osiris, Isis, Set, Nephthys und Horus, zur Welt und unzählige Gottheiten wie Thoth und Bastet, Hathor und viele mehr. Es gibt auch die berühmte Geschichte von Osiris und Isis, wo der göttliche Herrscher Osiris (Gott der Fruchtbarkeit) von seinem Bruder Set (Gott des Chaos) ermordet und dann von seiner Schwester und Frau Isis (Göttin der Mutterschaft) wiedererweckt wurde, um den  Erben Horus zu empfangen (Gott des Himmels). Osiris wurde dann der Herrscher der Unterwelt, während Horus schließlich seinen Vater rächte und König von Ägypten wurde. Die Dreieinigkeit von Osiris, Isis und Horus wurde mit  den Pharaonen als Symbol für Einheit und Sieg in Verbindung gebracht. Während des ägyptischen Neuen Königreichs (1570-1070) versuchte der ketzerische Pharao Echnaton den Monotheismus oder die Monolatrie durchzusetzen, indem er die Sonnenscheibe Aten zum einzigen Gott Ägyptens machte, aber er war  ebensowenig erfolgreich damit wie Sohn und Nachfolger Tutankhamen .

Alte ägyptische Religions - Kosmologie

Nach altägyptischen Überzeugungen ist der Kosmos in drei Arten von fühlenden Wesen unterteilt, die heiligen Götter, die verstorbenen Menschen, die in einem göttlichen Bereich existieren, und die lebenden Menschen, deren wichtigstes Merkmal der Pharao ist, der die einzige Kommunikationslinie zwischen den beiden war. Menschen und die göttlichen Reiche. Sie verstanden den Wert von Gleichgewicht, Ordnung, Gerechtigkeit, Wahrheit und Harmonie, der sich auf die Prinzipien von Maat konzentrierte, die seit der Erschaffung der Welt existierten. Es wurde als feste, ewige Ordnung der menschlichen Gesellschaft und des Kosmos betrachtet, die erklären würde, warum es unter den Drohungen des Chaos und der Unordnung stand. Die Prinzipien von Maat ermutigten das Konzept, dass jeder auf kosmischer Ebene koexistieren und zusammenarbeiten sollte, und die Konzepte wurden durch Angebote und Rituale aufrechterhalten. Die alten Ägypter verstanden die enge Verbindung zwischen dem Kosmos und der Zeitauffassung, die sich mit der Erhaltung von Maat befasste, die durch periodische Ereignisse durch den linearen Zeitablauf erneuert wurde, der die ursprüngliche Schöpfung echote.

Alte ägyptische Religion - Nach dem Leben

Das Konzept des Jenseits war der wichtigste Faktor in der altägyptischen Zivilisation. Die alten Ägypter waren besorgt über ihr Schicksal nach dem Tod. Sie glaubten, die Menschen besaßen Ka - oder Lebenskraft  - als Seele, die den Körper nach dem Tod verlasse. Die alten Ägypter bauten viele Gräber, Tempel und Pyramiden, um diesem Konzept zu dienen und Ka zu schützen. Dem Ka wurde Essen angeboten, um seine geistige Essenz im Grab zu verzehren. Es gibt auch das Ba, eine Reihe von spirituellen Merkmalen, die für jede Person einzigartig sind, und die Begräbnisrituale sollten das Ba und das Ka freigeben, so dass sie sich wieder zusammenschließen würden, um die Akh zu bilden und mit dem Sonnenboot zum Jenseits weiterzufahren zu Ra, dem Sonnegott. Für die Reise ins Jenseits musste der Körper mumifiziert werden, um für die Rückkehr der Seele bereit zu sein. Der Verstorbene wird von Osiris in der Halle der Wahrheit in der Unterwelt beurteilt, indem er sein Herz gegen die Feder von Maat abwägt. Wenn das Herz leichter als die Feder war, würde die Seele bis zum Himmel weitergehen und die Schilffelder besuchen, wenn schwerer würde das Monster Ammut die Seele verschlingen und sie hört auf zu existieren.

Lesen Sie mehr über die alten ägyptischen Götter

Begräbnis- und magische Texte

Alle Informationen zu den religiösen Ritualen wurden häufig auf Papyus  geschrieben. In solche Texte sind auch Tempel und Gräber beschrieben, oft begleitet von von Priestern erstellten Illustrationen. Der Ägypter brachte auch viele Gebete und Hymnen in Form von Gedichten hervor. Das Wichtigste und Bedeutsamste sind die Begräbnistexte, das Totenbuch, die Pyramidentexte, die als Anweisungen für diejenigen verwendet wurden, die das Ritual durchführen. Magische Texte beschreiben Rituale, die Teil der Zaubersprüche waren, die im Alltag für bestimmte Ziele eingesetzt wurden. Sie würden Orakel benutzen, um Streitigkeiten beizulegen oder königliche Entscheidungen im neuen Königreich zu informieren.

Festival

Die alten Ägypter veranstalteten viele Feste, um den heiligen Wert der Götter in ihren Alltag zu integrieren. Es enthielt eine morgendliche Opferzeremonie und Nachstellungen alter ägyptischer Mythen wie die Opet-Feste; Sie feierten auch bestimmte Zeiten des Kalenders, wie das Wepet-Renpet-Fest zu Silvester und das Erntedankfest des Wadi. Sie feierten auch die Regierungszeit des Pharaos mit dem Sed-Festival, das seine dreißigjährige Amtszeit feierte. Das Epagomenae-Fest feierte die Geburtstage der Götter in den letzten fünf Jahren des Jahres nach dem Mythos der Schöpfung.

Tempel

Im Laufe der Zeit konnte die ägyptische Religionsgeschichte die Produktion einer riesigen Anzahl von Tempeln anregen , darunter den Karnak-Tempel, das Tal der Könige, den Philae-Tempel, den Edfu-Tempel, die Abu Simbel Tempel und viele andere, die Sie während Ihrer Ägypten-Touren besuchen können. was die wahre Hingabe der Öffentlichkeit an die Götter widerspiegelte. Sie enthielten Bilder und Statuen, die täglich gepflegt und verehrt wurden. Der Priester hielt die Feste und Rituale im Tempel unter der Leitung der Regierung ab.

Ägypten war eine der ersten Zivilisationen, die einen Sinn suchte und so kamen einige der schönsten Konstruktionen auf, die die Welt im Herzen der bezauberndsten Städte Ägyptens wie Kairo, Luxor und Assuan gesehen hat. Der beste Weg, sie zu erkunden ist eine Nilkreuzfahrt . Begeben Sie sich mit Reisen in Ägypten auf Spurensuche und bestaunen Sie die architektonischen Denkmäler entlang des Nils.



Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor

Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan

Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria

Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria


Mehr
Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens

Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens


Mehr