Der Bau der ägyptischen Pyramiden

Der Bau der ägyptischen Pyramiden


Eines der ältesten Rätsel in der Geschichte der Menschheit ist der Bau der Pyramiden. Viele Völker, Gelehrte und Wissenschaftler stellten sich im Laufe der Zeit immer wieder die Frage "Wie wurden die Pyramiden gebaut?". Vor 4500 Jahren wurden die Pyramiden von Gizeh errichtet, um das Erbe der alten ägyptischen Zivilisation für viele Generationen unsterblich zu machen. Außerdem konnten durch die magischen Wandabbildungen in den der Pyramiden Einblicke in die Lebensaspekte der alten Ägypter von religiösen bis zu landwirtschaftlichen Praktiken gewährt werden.

Die alten Ägypter glaubten, dass die Seele in zwei Teile geteilt ist, einer bleibt mit dem Körper verbunden, während der zweite Teil in den Himmel zurückkehrt, wie die Gestaltung der Pyramide zeigt, die die Sonnenstrahlen symbolisiert. Sie bauten die Pyramiden für die Pharaonen, die als Vermittler zwischen ihnen und den Göttern angesehen wurden, damit die Könige des alten Ägypten in den Himmel aufsteigen und sich ihren rechtmäßigen Platz nebeni den Göttern sichern konnten. Der Standort der antiken ägyptischen Pyramiden ist von großer Bedeutung, ob in Gizeh, Abusir, Sakkara, Lisht, Medium, Dashur oder Abu Rowash, da er die genaue Zeit angeben konnte, in der die Pyramide gebaut wurde. Alle Pyramiden wurden zwischen dem Alten Königreich Ägypten (2575-2150 v. Chr.) und dem Mittleren Königreich Ägypten (2030-1650 v. Chr.) errichtet, aber die meisten Pyramiden des Alten Königreiche wie die Pyramiden von Gizeh und Sakkara erhalten den gesamten Ruhm. Die alten Ägypter waren in der Lage, himmlische Wunder zu schaffen, um ihre Pharaonen zu ehren und ihr Erbe durch die Jahrhunderte zu verewigen.

Die Arbeitskräfte der Pyramiden

Die beim Bau der ägyptischen Pyramiden verwendeten Techniken haben Historiker und Wissenschaftler seit unzähligen Jahren verblüfft. Die Pyramiden sind Gegenstand vieler kontroverser Hypothesen. Die allgemeine Theorie beruht auf der Überzeugung, dass die riesigen Steine aus den Steinbrüchen mit Kupfermeißeln geschnitzt wurden. Dann wurden diese Blöcke in Position gezogen, aber die Methode bezüglich der Bewegung und Anordnung dieser Steine sind eine Stritfrage. Die Art der Arbeitskräfte stand unter einer großen Debatte, da man glaubte, dass die Pyramiden mit Sklavenarbeit gebaut wurden. Nach einer im Jahr 1990 veröffentlichten Studie stellte sich jedoch heraus, dass die Pyramiden von „Zehntausenden von freien Facharbeitern“ gebaut wurden, die  in der Nähe der großen Pyramiden lebten und dort begraben wurden – diese arbeitete für ein Gehalt, einen Lohn von zehn Broten oder einen Krug Bier pro Tag oder eine Art der Steuerzahlung, bis der Bau abgeschlossen war. Sie benutzten Hammer, Meißel und Hebel, die die Steine handhaben konnten. Die Belegschaft war hoch organisiert und wurde auf höchstem Niveau geführt.
Das wichtigste Element beim Bau einer Pyramide war die Wahl des richtigen Ortes. Die Pyramiden wurden an der Westseite des Nils gebaut, wo der Sonnenuntergang, von dem geglaubt wurde, dass die Toten hier  in die Unterwelt eintauchen, der Standort auch auf einer höheren Ebene liegen muss, um die Gefahr der Überflutung bei dem Nilhochwasser zu vermeiden. Der Standort musste sich in unmittelbarer Nähe vom Nil und auf einer festen Felsbasis befinden, die in der Lage ist, das massive Gewicht aller Pyramiden mit Rissen oder Anzeichen struktureller Schwäche zu tragen, und was noch wichtiger ist, er musste  sich in unmittelbarer Nähe der aktuellen Hauptstadt befinden.

Die Basis der Pyramiden

Die Pyramiden wurden aus vor Ort gewonnenem Kalkstein errichtet, der für alle Pyramiden das wichtigste Material der Wahl war. Für die Hülle wurde eine höhere Qualität des in der Nähe von Kairo abgebauten Kalksteins verwendet. Granit wurde beim Bau von architektonischen Elementen wie der Dächer und der Grabkammer verwendet  und auch bei bei der Außenhülle der König Menkaure Pyramide und wurde  in der in der Nähe von Assuan abgebaut. Die Arbeiter begannen ihre Arbeit damit, ein starkes Fundament vorzubereiten, indem sie den losen Sand von der Felsunterlage entfernten, und sie vollständig flach machten. Die flache Basis wurde erreicht, indem rings um die Basis niedrige Schlammwände errichtet wurden und die Kanäle in einem Gittermuster über die Oberfläche geschnitten wurden. Danach wurden die Kanäle mit Wasser gefüllt und der Pegel, den das Wasser erreichte, markiert. Nachdem das Wasser abgelassen wurde, wurde das gesamte herausstehende Gestein entfernt und jegliche Leerstellen mit Steinen gefüllt, um die Oberfläche vollkommen flach zu machen.

Die Architektur der Pyramiden

Die alten Ägypter waren auf dem Gebiet der Astronomie sehr weit fortgeschritten, da jede Seite der Pyramide einem der Himmelsrichtungen gegenüberstehen sollte. Die alten ägyptischen Baumeister beobachteten den Aufstieg und die Stellung des Nordsterns am Horizont. Dies erklärt, warum sie damit begonnen haben, zuerst den exakten Norden und dann die übrigen Richtungen zu bestimmen. Sie waren in der Lage, alle vier Seiten exakt gleich lang und in den richtigen perfekten Ecken zu gestalten. Sie halbierten den Winkel, um Nord- und Südlinien zu erhalten, und sie verwendeten ihre Instrumente auch beim Zeichnen von rechten Winkeln und fanden den Ost- und den Westwinkel.

Blockplatzierung der der Pyramiden

Eines der größten Rätsel um den Bau der Pyramiden ist der Prozess, bei dem die massiven Kalksteinblöcke, die alle 2,2 Tonnen wogen, durch die Wüste bewegt wurden. Ein Wandbild in einem Grab aus dem Jahr 1900 v. Chr. zeigt 170 Männer, die einen riesigen Block auf einem  Schlitten  mit Seilen ziehen. Davor gießen Männer Wasser über den Sand, um die Reibung zu verringern und die Bedienung des Schlittens zu erleichtern. Die alten Ägypter verstanden, dass das Hinzufügen von Wasser zum Sand die Festigkeit erhöhte, um die Schlitten leichter über die Oberfläche zu ziehen. Sie berechneten die Menge des Wassers, die erforderlich ist, um die Reibung zu reduzieren, abhängig von der Art des Sandes, der optimalen Menge an Wasserfällen zwischen 2% und 5% des Gesamtwertes des Sandes. Diese Entdeckung ist äußerst wichtig, da sie nicht nur erklärt, wie die Blöcke bewegt wurden, sondern den Forschern auch hilft, das Verhalten anderer körniger Materialien wie Kohle oder sogar Asphalt oder Beton zu verstehen.

Bauweise der Pyramiden

Eine der am meisten anerkannten Theorien unter den Ägyptologen darüber, mit welcher Methode die Blöcke in die Höhe geschafft wurden, sind Rampen. Der griechische Historiker zeigt in seinen Schriften die Verwendung von Hebeln, mit denen die Blöcke von einer Ebene zur nächsten gehoben werden. Mit zunehmender Größe der Pyramiden sind die Rampen so groß wie die Pyramide. Innere Rampen wurden auch verwendet, da die große Galerie als Laufwagenführung für Gegengewichte fungiert. Es gibt auch eine Theorie, die besagt, dass eine Art von Kalkbeton in Holzformen gegossen wurde und sich dann nach einer chemischen Reaktion von einer nassen in eine harte Substanz umwandelte. Die Methode des Pyramidenbaus  ist völlig geheimnisumwittert und viele Theorien sind noch offen für Diskussionen.

Geheime Fakten über die Pyramiden

Ägypten hat viele Geheimnisse und viele geheime Fakten über die Pyramiden offenbart, seit sie vor einigen Jahrhunderten wiederentdeckt wurden. Es gibt viele  Erklärungen, die erklären, wie raffiniert die Pyramiden waren, manche machten Sinn, während die anderen weit entfernt von einer Logik waren. Die Pyramiden sind überdauerten die Zeit von 4000 Jahren und sind daher ein  ein wahres Beispiel für den starken Willen der Menschheit . Viele Theorien kamen über alles, was die Pyramiden umgab, ans Licht; Die Pyramide war schon immer von Gerüchten und Legenden umgeben, aufgrund der Tatsache, dass viele Fragen zu ihrer Geschichte, ihrer Zusammensetzung und ihrem Aufbau unbeantwortet blieben.

Lesen Sie mehr über Erfindungen des Alten Ägyptens

Die Orion-Theorie

Über die von Robert Bauval 1994 veröffentlichte Theorie über die Pyramiden  - Die Orion-Korrelation -  wird am meisten gesprochen. Die Theorie offenbart das Konzept, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Standort der drei großen Pyramiden des Giza-Pyramiden-Komplexes und dem Orion-Gürtel der Sternkonstellation Orion gibt. Je nach Theorie können viele zusätzliche Pyramiden hinzugefügt werden, um das Bild der Orion-Konstellation zu vervollständigen, und der Nil kann als Spiegelbild der Milchstraße betrachtet werden. Der Orionstern repräsentierte den Gott Osiris-den Herrscher der Unterwelt.
Die Theorie besagt, dass die Position der drei großen ägyptischen Pyramiden des Gizeh-Plateaus mit der Position von drei Sternen in der Konstellation Orion gleich ist, die den Orion-Gürtel geschaffen hat, als diese Sterne 10.000 v. Chr. erschienen. Bauval veröffentlichte 1994 eine Studie mit dem Namen orison Mystery, gefolgt von Graham Hancocks Buch mit dem Titel Keepers of Genesis (1996), in dem beide die Theorie bestätigten, dass die drei Pyramiden eine terrestrische (zur Erde gehörende) Karte der drei Sterne des Orion-Gürtels seien und  dass die Sphinx nach dem Sternbild des Löwen geformt ist. Sie stellten viele alternative Theorien auf, die das Alter der Sphinx bis etwa 10.500 v. Chr angeben.
Die theoretische Schlussaussage, dass die Orientierung und Disposition der Pyramiden von Gizeh, der Sphinx und des Nils eine exakte Reflexion des Orionschen Gürtels, der Sternkonstellation  des Löwen und der Milchstraße sind, führten zu dem Argument dass die Pyramiden älter sind, nämlich  sollen sie vor mehr als 8.000 Jahren vor dem Bau der derzeit bekannten Konstruktionen entstanden sein.

Aliens, Atlantis , psychische Kräfte der antiken Ägypter

Aufgrund der einzigartigen Fertigkeit und Genauigkeit mit denen  viele Pyramiden gebaut waren, gab es viele Theorien, die besagten, dass es nach den Pyramiden eine verlorene Zivilisation hätte geben können,  die über hochentwickelte Technologien verfügten. Plato war der Grund dass angenommen wurde, dass es Überlebende nach der Zerstörung von Atlantis waren, die in   Ägypten eine Kolonie gründeten. Einige noch seltsamere Theorien besagten  es Ausserirdische waren, die die Pyramiden gebaut haben, oder dass der antike  Ägypter psychische Kräfte besassen wie Telekinese (Fähigkeit, physische Objekte ohne physische Interaktion mit dem Geist zu bewegen) oder die Verwendung einer Art von Schwebetechnologie verwendeten Die Pyramiden galten als Quelle einer geheimnisvollen Kraft. Einige glauben, dass die Pyramiden als Kornspeicher genutzt wurden, aber dies ist höchst unwahrscheinlich. Viele radikale oder in den meisten Fällen idiotische Theorien entstanden wegen der fehlenden Informationen und des Mysteriums rund um die Pyramiden

Es gibt viele Geheimnisse über die Pyramiden von Gizeh, die noch nicht entdeckt wurden. Sie haben die Möglichkeit, die Pyramiden von Gizeh bei einer privaten spannenden Ägypten Rundreise oder bei einem individuellen Tagesausflug von Kairo oder Alexandria zu erkunden.



Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor

Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan

Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria

Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria


Mehr
Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens

Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens


Mehr