Der Rosettastein

Der Rosettastein


Hinter jedem Stein in Ägypten steckt eine Geschichte, die vor Tausenden von Jahren erzählt wurde. Es ist schwer vorstellbar, wie ein einfacher Fels der oft als wichtigstes archäologisches Artefakt in der modernen Geschichte bezeichnet  wird, den Lauf der Geschichte verändern kann. Der Rosetta Stein, oder Stein von Rosette  war der Schlüssel zur Entschlüsselung der alten ägyptischen Hieroglyphen und beleuchtete die verborgenen mysteriösen Geheimnisse der alten ägyptischen Zivilisation. Das ägyptische Schriftsystem der Hieroglyphen war seit seinem Aussterben im 2. Jahrhundert v. Chr. Gegenstand großer Debatten, wurde jedoch im frühen 19. Jahrhundert n. Chr. wieder auferweckt.

Der Rosettastein ist eine unvollständige graue und rosafarbene Granodiorit-Stele aus dem Jahr 196 v. Chr., die ein Dekret des ägyptischen Königs Ptolemäus V. in drei Sprachen enthält: Hieroglyphen, Demotik und Griechisch . Es war bekannt, dass die Hieroglyphen die Sprache der Priester waren, Demotik die damalige Umgangssprache und Griechisch für Verwaltungszwecke. Der Rosetta-Stein ist 112,3 x 75,7 cm groß und 28,4 cm dick. Er enthält 14 Zeilen Hieroglyphen, 32 Zeilen demotische Texte und 54 Zeilen griechische Texte. Die beiden oberen Ecken und die untere rechte Ecke der Stele fehlen. Die Rückseite des Steins ist rau, während die Vorderseite glatt und mit verschiedenen Skripten gefüllt ist.

Der Stein stammt aus der hellenistischen Zeit während der Ptolemäer-Dynastie und wurde im Jahr 196 v. Chr König Ptolemäus V. In Auftrag gegeben und von einem Priesterrat von Memphis gestaltet, der den königlichen Kult des Königs Ptolemäus ein Jahr nach seiner Krönung bekräftigt. Esr wurde in einem Tempel im alten Ägypten in der Nähe der Stadt Sais ausgestellt und dann im Mittelalter in die Stadt Rosetta im Nildelta verlegt, wo er (fast)für immer verloren ging.
1799 wurde er in Port Saint Julien in der Stadt Rosette (El-Rashid) in der Stadt Rosetta, einer alten ägyptischen Hafenstadt im westlichen Nildelta von einem Offizier der Armee Napoleons, Ingenieur Bouchard, entdeckt.
Der Stein wurde aus einer alten Mauer gewonnen, die gerade renoviert wurde. Der Stein wurde später vom britischen General Turner nach der Niederlage Napoleons im Jahre 1801 beschlagnahmt. 1802 wurde der Stein in das Britische Museum in London gebracht, wo er sich bis heute befindet und als eines der meistbesuchten Objekte des Museums gilt.
Die Texte auf dem Rosettastein sprechen von den Errungenschaften und der Gerechtigkeit und produktiven Herrschaft von Ptolemaios V. Die Texte sprechen vom Wohlstand Ägyptens, dem Bau von Tempeln und Wasserkanälen und der Wiederherstellung alter Tempel, der Senkung und Beseitigung von Steuern , die Freilassung vieler Gefangener, die als Staatsfeinde galten, und die Ausweitung des ägyptischen Reiches. Die Texte zeigen auch Ptolemaios als den Gott Ptolemaios, der von Ptah geliebt wird sowie das Detail dass der König am 17. jeden Monats Geburtstag hatte und das Krönungsfest. Diese Dekrete wurden in drei Schreibsystemen geschrieben, und dann wurden die Steine in allen Tempeln neben der Statue dieses großen Königs aufgestellt.

Der Entschlüsselungsprozess des Rosettasteins wurde größtenteils von Thomas Young, einem englischen Physiker und Jean François Champollion aus Frankreich, durchgeführt. Der Rosettastein enthielt sechs identische Kartuschen (ovale Figuren mit Hieroglyphen). Young war der erste, der zeigte, dass einige der Hieroglyphen auf dem Stein den Klang des königlichen Namens Ptolemäus schrieben. Er entzifferte die Kartusche und bewies, dass die Kartuschen in anderen Inschriften die Namen der Könige waren. Er entdeckte auch, wie Hieroglyphenzeichen zu lesen waren. Dann kam Champollion, der den Hieroglyphen-Code knackte, indem er erkannte, dass einige der Zeichen 1822 alphabetisch, syllabisch und bestimmend waren. Er konnte sein Talent und seine Kenntnisse der alten Sprachen nutzen, um die Verbindung zwischen Hieroglyphen und ihren griechischen Entsprechungen zu zeigen. Er zeigte, dass die Hieroglyphen eine Kombination aus phonetischen und ideografischen Zeichen waren, die den Klang der frühen altägyptischen Sprache repräsentierten. Champollion wurde der Gründungsvater der Ägyptologie.

Der Stein von Rosette zählt bis heute zu den bedeutendsten archäologischen Funden der Geschichte.

Die Geschichte Ägyptens steckt voller Wunder und Magie. Verpassen Sie also nicht die Gelegenheit, diese unglaubliche Schönheit des Landes und seine Geschichte zu erkunden, indem Sie eine Nilkreuzfahrt , eine Ägypten Rundreise oder einen Tagesausflug mit Reisen in Ägypten unternehmen.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo


Mehr
Die geretteten nubischen Tempel am Nassersee

Die geretteten nubischen Tempel am Nassersee


Mehr
Die wichtigsten Pharaonen und Herrscher Ägyptens

Die wichtigsten Pharaonen und Herrscher Ägyptens


Mehr
Die alten ägyptischen Götter

Die alten ägyptischen Götter


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria

Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria


Mehr