Die Große Pyramide von Cheops

Die Große Pyramide von Cheops


Die Geschichte der Großen Pyramide von Gizeh

Es gibt viele Strukturen auf der ganzen Welt, die wirklich die Brillanz und das Engagement der Menschheit zeigen, aber es gibt ein Denkmal, das Kunst und Wissenschaft zu neuen Höhen führt.  – die  „Große Pyramide von Gizeh“ .Die Pyramide wurde von Pharao Cheops in der Vierten Dynastie um 2560 v. Chr als  seine letzte Ruhestätte erbaut. Sie ist ist die erste der drei Pyramiden die während Ägyptens Altem Königreich errichtet wurden. Die Große Pyramide gilt als eines der sieben Weltwunder der Antike, denn sie war mehr als 3800 Jahre lang das höchste von Menschenhand geschaffene Bauwerk der Erde, bis zum Jahr 1311 in dem der Bau der Lincoln Kathedrale in England stattfand, und sie ist das einzige noch immer existierende der sieben Weltwunder der Antike.

Lesen Sie mehr über den Bau der Pyramiden

Die größte Pyramide in der Geschichte der alten Ägypter erreicht stolze Ausmaße: die Grundfläche hat fast 230 m Seitenlänge, eine Höhe von 146,60 m (heute nur noch 137,50) und wurde aus ca. 6,5 Mio. Tonnen Kalkstein erbaut, was etwa 2.300.000 Steinquadern à 2,5 Tonnen entspricht. Die Grundfläche beträgt rund 5,3 Hektar, der Böschungswinkel wieder 51°52'. Ein aufsehenerregendes Phänomen ist ihre einzigartige geometrische Eigenschaft, dass ihre Höhe zu ihrem Umfang im gleichem Verhältnis steht wie der Radius zum Umfang eines Kreises. Anders gesagt: das Verhältnis ist 1:2 Pi. Diese Tatsache regt immer wieder zu neuen Spekulationen an. War dies Absicht oder handelt es sich etwa nur um einen Zufall?
Das Innere der Pyramide ist recht verzweigt. Allem Anschein nach wurden die Pläne während der Bauarbeiten mindestens zweimal geändert. Der auf den nördlichen Himmelspol ausgerichtete Eingang führt über eine Passage unter die Oberfläche des Plateaus. Hier wurde zunächst eine Kammer erbaut, deren Fertigstellung jedoch aufgegeben wurde. Vermutlich lag dies an den unzumutbaren Arbeitsbedingungen, da hier kaum Sauerstoff hingelangte. Statt dessen entschied man sich dafür, diese Kammer in das Pyramideninnere zu verlegen und baute vom Eingangsstollen aus einen neuen Gang, der nach ca. 40 m in eine horizontale Passage übergeht, die zu einer weiteren Grabkammer führt. Sie ist unvollendet geblieben und wird - ohne Grund - als die "Königinkammer" bezeichnet. Von dieser Kammer aus führen zwei sogenannte "Luftschächte" in das Innere der Pyramide. Forschungen durch R. Gantenbrink mit Hilfe eines Roboters ergaben jedoch, dass sich am Ende des südlichen Schachtes eine Art Tür befindet, die bis heute jedoch nicht geöffnet wurde. Somit dürfte es sich hier nicht wie bisher angenommen um Luftschächte handeln. Die Welt darf gespannt sein, was sich hinter dieser Tür verbirgt.
Eine weitere Änderung der Urspungsplanung lässt sich beim Bau der Großen Galerie erkennen. Sie geht in einen horizontalen Gang über, der zur Königskammer im Zentrum der Pyramide führt. Drei Falltüren oder besser gesagt drei als "Fallgatter" funktionierende Steine schützen die Grabkammer am oberen Ende der Galerie vor unerwünschten Besuchern. Die Königskammer selbst ist ein schmuckloser, kahler Raum, in dem sich an der Westseite ein einfacher Granitsarkophag befindet. Er wurde bereits während des Baus hierher gebracht, da es nicht möglich gewesen wäre, ihn nachträglich durch die schmalen Gänge der Pyramide zu transportieren.
Die Cheops Pyramide ist umgeben von drei kleine Pyramiden, in denen Verwandte und hohe Beamte bestattet wurden. Weiterhin findet man in Reihen ausgerichtete Mastaben. 1954 wurden die Reste eines großen Schiffes gefunden, das sich in einer der Schiffsgruben befand. Dieses Solarboot des Käönig Cheops wurde 1968 fertigrestauriert  und gilt als weltweit ältestes intaktes Schiff das sogar noch segeln könnte falls man es zu Wasser lassen würde. Es kann heute in dem Solarmuseum neben der Cheopspyramide bewundert werden.

Der Bau der Großen Pyramide von Gizeh

Die Konstruktion der großen Pyramide dauerte 20 Jahre, bis sie von Khufus Vizier Heminuu aus 2,3 Millionen Kalksteinblöcken errichtet wurde. Jeder Block wiegt 2,5 Tonnen, wodurch die Pyramide  eine Gesamtmasse von 5,9 Millionen Tonnen und eine Höhe von 146,7 m und eine Basis mit einer Länge von 230,3 Metern hat. Die Pyramidenseiten steigen in einem Winkel von 51 ° 52 'an und sind so ausgerichtet, dass sie den vier Himmelsrichtungen des Kompasses gegenüberliegen. Alle diese Zahlen beweisen, dass die Pyramide ein wahres Wunder der Ingenieurskunst und präziser architektonischer Fähigkeiten ist. Ein absolutes Wunder ist die Konstruktionsmethode, die  einige Theorien auf Sklavenarbeit schließen liess. dies hat sich jedoch als falsch herausgestellt. Um diesen Grad der abslouten Präzesion zu erreichen, muss man die Dynamik des Managements und die Analysemethoden für kritische Wege  verstehen und anwenden um eine Belegschaft zu kontrollieren, deren Höchststand bei rund 40.000 qualifizierten Mitgliedern lag, die organisiert und in Teams aufgeteilt wurden.

Die Pyramide war mit weißem Kalkstein bedeckt, was ihr ein glattes, himmlisches Aussehen gab, dieser wurde  jedoch im Laufe der Jahrhunderte entfernt um Festungen und Moscheen zu errichten. Nachdem die Große Pyramide fertiggestellt war, wurde ein spezieller Block aus einem glänzenden Material wie Gold oder Elektrum auf die Pyramide gelegt.

Die Antike Ägyptische Historie ist voll wunderbarer Geschichten. Sie können die faszinierende Große Pyramide von Gizeh bei unseren privaten Tagesausflügen ab Kairo oder bei einer Ägypten Rundreise mit Nilkreuzfahrt bestaunen und auf den Spuren der alten Pharaonen unter der Führung eines qualifizierten deutschsprachigen Ägyptologen wandeln.



Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor

Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan

Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria

Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria


Mehr
Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens

Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens


Mehr