Muhammad Ali Pasha

Muhammad Ali Pasha


Herkunft

Muhammad Ali Pasha (4. März 1769 - 2. August 1849) begann als osmanischer albanischer Befehlshaber in der osmanischen Armee und stieg in die Position des Herrschers von Ägypten auf. Aufgrund der umfassenden Reformen der wirtschaftlichen, militärischen und kulturellen Aspekte Ägyptens gilt er als Vater und Gründer des modernen Ägyptens. Er nutzte seine Führungsqualitäten, politische Intelligenz und List, um Frieden, Wohlstand, Recht und Ordnung in das Land zu bringen

Wie kam Muhammad Ali Pascha zur Herrschaft Ägyptens?

Im Jahr 1798 befand sich Ägypten unter der schwachen Herrschaft des Osmanischen Reiches, wurde aber auch von den französischen Truppen unter der Kontrolle von Napoleon Bonaparte besetzt, der die Mamluk-Machthaber auf dem Schlachtfeld zerstörte. 1801 mussten sich die französischen Truppen zurückziehen, was ein Vakuum hinterließ.  Muhammad Ali nutzte die Chance und wurde zum osmanischen (Wali) Gouverneur von Ägypten ernannt, um die Kontrolle der osmanischen Armee zu übernehmen, um die Provinz wieder zu besetzen. Doch er hatte andere Pläne. Er setzte die  Unterstützung der Öffentlichkeit und der religiösen Einrichtungen  ein, um daran zu arbeiten, mehr Kontrolle über das Land  zu übernehmen und die Mamluken zu beseitigen, die Ägypten über 600 Jahre lang kontrollierten. Auf dem ersten Marsch im Jahre 1811 versammelten sich die Mamluken in der Zitadelle, und die Truppen von Muhammad Ali begannen, alle vierundsechzig Mamluken zu töten, darunter vierundzwanzig Kommandeure. Er träumte davon, seine eigene Dynastie und sein eigenes Königreich abseits des verfallenden Osmanischen Reiches zu gründen. Deshalb verwandelte er Ägypten in eine Regionalmacht und erklärte sich zum rechtmäßigen Nachfolger.

Muhammad Ali Pashas Erfolge in Ägypten

Er verstand, dass er, wenn er Ägypten vom Osmanischen Reich trennen wollte, es wirtschaftlicher und militärischer machen musste. Er entwickelte eine auf der Landwirtschaft basierende Strategie, er pflanzte ausschließlich für den Export bestimmte Kulturen wie Reis, Zuckerrohr und vor allem Baumwolle. Alle Einnahmen aus der landwirtschaftlichen Produktion und dem Export wurden für die Entwicklung öffentlicher Arbeiten wie Bewässerung, Kanäle, Staudämme und Staustufen verwendet. Er löste auch seine Armee auf und schuf eine Flotte und eine Armee reiner Ägypter, die jedoch von den Türken befehligt und von französischen Befehlshabern in der Kriegskunst ausgebildet wurden. Er baute auch Schulen im westlichen Stil, um Ärzte, Ingenieure, Tierärzte und andere Spezialisten auszubilden. Er schickte auch  Bildungsmissionen an Europäer, um sich in modernen Techniken auszubilden zu lassen  um seine Bürokraten zu vervollständigen. Er schaffte ein industrielles Zeitalter in Ägypten, als er Fabriken zur Herstellung von Zucker, Glas und Textilien, die mit europäischen Produkten konkurrierten, und Fabriken für Schiffe, Waffen für die neue Armee und die Marine errichtete. Es gab auch eine dunkle Seite seines Masterplans, als er die Steuern überhöhte um alle seine teuren Projekte zu bezahlen und seine Kontrolle und Einfluss über die Landwirtschaft führte dazu, dass er viel von seiner öffentlichen Unterstützung verlor.Seine Monopolisierung des Handels führte zu einer schlechten Beziehung zu Großbritannien, das Ägypten als Bedrohung ansah,

Er versuchte auch, sein Reich auszubauen, indem er 1831 in Syrien einmarschierte, wodurch alle großen Kräfte Großbritanniens, Frankreichs und Russlands ihn daran hinderten, sich Istanbul zu nähern. Muhammad Ali hatte keine Wahl als den Vetrag von 1841 zu unterzeichnen, der ihn dazu zwang,  alle eroberten Gebiet mit Ausnahme des Sudan abzugeben. Im Gegenzug wurde die erbliche Gouvernanz Ägyptens lebenslänglich gewährt.

Muhammad Ali Pashas Vermächtnis

Er übergab die Herrschaft Ägyptens 1848 an seinen Sohn Ibrahim, der kurz darauf verstarb, und starb selbst 1849. Er konnte ein großes Erbe hinterlassen, welches sich in der berühmten Muhammad-Ali-Moschee in Kairo zeigt.

Lesen Sie mehr über die Alabastermoschee des Muhammad Ali Pasha

Unter seiner Herrschaft wurde Ägypten zu einer mächtigen Nation und trat als unabhängiger Staat in die internationale Staatengemeinschaft ein, nicht als Provinz des Osmanischen Reiches. Er baute eine mächtige Armee auf, die sich auf den wissenschaftlichen Prozess stützt, Ägypten für den europäischen Handel Markt  öffnete und vor allem die Bildung an die europäischen Standards anpasste.

Die Schönheit der berühmten Muhammad Ali Moschee und andere architektonische Highlights der Millionenmetropole Kairo können Sie im Rahmen Ihrer privaten Ägypten Rundreise oder eines Tagesausfluges mit einem fachkundigen deutschsprachigen Ägyptologen bestaunen.



Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor

Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan

Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria

Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria


Mehr
Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens

Geschichte und Zivilisation des alten Ägyptens


Mehr