Ptah, der Gott der Handwerker

Ptah, der Gott der Handwerker


Ptah ist einer der mächtigsten ägyptischen Schöpfungsgötter. Man fand eine Abschrift seiner Lehre. Sie war auf die Zeit datiert, wo Memphis zur Hauptstadt wurde (um die Wende zum Alten Reich).
Der Text beschreibt, daß alle Gottheiten, die in irgendeiner Form an der Schöpfung teilhatten, in Ptah Gestalt finden. Insgesamt handelt es sich um acht Formen von Ptah. Das erinnert sehr stark an die Urgottheiten der Achtheit von Hermopolis. Das war mit Sicherheit beabsichtigt.
Nun und Naunet werden namentlich erwähnt. Als Verkörperung von Nun und Naunet ist Ptah sowohl Vater als auch Mutter des Schöpfergottes Atum. Das bedeutet, dass die Neunheit von Heliopolis (On) aus ihm entstand. Ptah wird also in einer seiner acht Formen zum Herz und Zunge der Neunheit.
Man stellte sich den Akt der Schöpfung als ein handwerkliches Schaffen vor. Das Schöpfen ist also ein Formen, Bilden und Bauen. Ptah wird als "Bildner der Erde" verehrt. Er baute die gesamte Welt. Er baute sowohl Länder als auch Menschen, Tiere und Pflanzen. Er baute seinen eigenen Leib selbst auf, womit wieder Bezug auf den Schöpfungsanfang genommen wurde. Damit ist Ptah sein eigener Chnum, denn auch Chnum formte die Körper der Menschen auf seiner Töpferscheibe.
Ptah ist auch Herr der Kunst und Schutzgott des Handwerks. Das war er nicht von Anfang an, aber er hat diese Aufgabe früh übernommen. Ptah war Stadtgott von Memphis. Memphis stellte im Alten Reich eine Stätte der großen Kunst dar. Die Kunst wurde im Alten Ägypten eng mit religiösen Aktivitäten verknüpft. Die Priester wachten über ihre richtige Ausübung. Deshalb trugen die Hohepriester des Ptah den Titel "Oberster Leiter der Künstlerschaft".

Ptah selbst übte Kunst aus. Er entwarf Pläne und sorgte für ihre Umsetzung. Er baute die Tempelanlagen selbst. Ptah wurde zu einem Eigenschaftswort. Es wurde bei Göttern verwendet, die einer bildenden Tägigkeit nachgingen. Die Griechen setzten Ptah mit Hephaistros gleich, dem Bildner der Bildner und Töpfer der Töpfer.

Meist wird er in menschlicher Gestalt  in engsitzendem Gewand, mit kahlgeschorenem Haupt und eng anliegender Haube dargestellt. Von seinem Körper sind, wie bei einer Mumie, nur die Umrisse erkennbar. In seinen Händen hält er ein Zepter bzw. Stab, das Symbol für Macht und Kraft.
Der Stab besteht aus folgenden Symbol-Kombinationen:
•    Anch-Zeichen (Leben)
•    Was-Zepter (Macht)
•    Djed-Pfeiler (Dauer, Beständigkeit)

Ab dem Mittleren Reich trägt er einen steif abstehenden Kinnbart. Apis, der Heilige Stier von Memphis, wurde als seine Inkarnation verehrt. Imhotep, der Erbauer der Stufenpyramide, wird als Sohn des Gottes Ptah betrachtet.
Der ägyptische Gott Ptah ist Allgott. Er muss sich nicht wie viele andere Götter gegenüber Re behaupten, bzw. mit Re verschmelzen, was eine gängige Methode war, wollte man die Wichtigkeit eines Gottes für die Welt herausheben. Als Vater, steht Ptah über Re. Re selbst ging aus ihm hervor. Re ist ein Abbild der Schönheit von Ptah. Ptah zeigt sich in allen Formen der Schöpfung, also auch in Re. Er steht mit seinen Füßen auf der Erde und sein Kopf ragt in den Himmel, aus dessen Augen die Welt erleuchtet wird.
Ptah umschließt den Himmel, Erde, Luftraum und die Unterwelt. Er ist den Menschen in der Nachtsonne gegenwärtig. Damit erleuchtet er das Dunkel der Toten, vertreibt Unrecht und Übel.
Er wird auch Richter des Totengerichts genannt. Dadurch entsteht eine Nähe zu Osiris. Osiris wird zu seinem Sohn. An anderer Stelle wird die enge Beziehung der beiden durch eine Verschmelzung ausgedrückt: Ptah-Sokar-Osiris. Sokar war ein memphischer Totengott, der mit Ptah verschmolz. Durch die Verschmelzung war Ptah an der Zeremonie der Mundöffnung beteiligt, was auch mit seiner Funktion als Gott der Kunst zusammenpasst
Andere Götter wurden mit Ptah lockerer verbunden, indem sie z.B. Familien bildeten:
•    Apis wurde zum Ba des Ptah,
•    seine Söhne waren Nefertem und später Imhotep,
•    seine Tochter Astarte,
•    seine Geliebte Kadesch,
•    seine Gemahlin Sachmet, die mit ihm und Nefertem die Trias von Memphis bildete.

Als Theben zur ägyptischen Hauptstadt wurde, gab man ihm den Titel: "Herr von Theben". Neben Re und Amun gehört er im Neuen Reich zu den Hauptgöttern von Ägypten.

Ptah war der Stadtgott des antiken Memphis. diese historische Kulturstätte können Sie mit Reisen in Ägypten bei einem privaten Tagesausflug von Kairo besuchen.



Ägypten - Reisetipps und Informationen

Ägypten - Reisetipps und Informationen


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor

Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan

Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria

Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria


Mehr