Das Tal der Noblen in Luxor

Das Tal der Noblen in Luxor


Das Tal der Noblen ist eine erst kürzlich geschaffene Bezeichnung, um die Täler der Könige und Königinnen am Westufer des Nils von den Gräbern der Adeligen und Handwerker zu unterscheiden. Die Gräber der Thebanischen Nekropole liegen auf einem Areal zwischen dem Tal der Könige und dem Tal der Königinnen. Sie stammen größtenteils aus einer Zeit zwischen der 18. und 20. Dynastie. Im Tal der Noblen befinden sich die Nekropolen Scheich Abd el Qurna, Asasif , Qurnet Murrai,und El Chocha. Die Gräber der Adligen unterscheiden sich von den Königsgräbern durch die einfache architektonische Struktur und die Dekorationen, die Szenen aus dem Alltagsleben im Alten Ägypten darstellen. Sie sind weniger berühmt als die Nachbarn in den königlichen Tälern, dadurch aber auch besser vor Plünderung geschützt  Die etwa 500 Gräber hoher thebanischer Beamter besitzen außergewöhnlich schöne Wandmalereien aus der Zeit des Neuen Reiches. Sie sind nicht nur kleiner, sondern auch ganz anders als die Königsgräber. Sie zeigen viel mehr vom Leben und der Berufstätigkeit der Auftraggeber, sind manchmal edel und bedeutungsschwanger, manchmal etwas pedantisch und manchmal regelrecht schelmisch.
Die Nummerierung dieser 415 Gräber beginnt mit TT, was für die englische Bezeichnung Theban Tomb steht. Hinzu kommen noch etwa 50 Gräber, die in älteren Publikationen beschrieben wurden, deren genaue Lage aber nicht mehr bekannt ist. Diese Gräber sind nach ihren jeweiligen Nekropolen nummeriert (A für Dra Abu el-Naga, B für el-Chocha, C für Scheich Abd el-Qurna und D für Qurnet Murrai). Einige hundert kleinere oder undekorierte Gräber tragen keine TT-Nummer. Sie folgen oftmals eigenen Nummerierungen einzelner Ausgräber.

Die wichtigsten Gräber im Tal der Noblen

  • Das Grab von Nacht TT52

Der Besitzer dieses Grabes war ein Adliger, ( Nakht = ägypt.. "der Starke" ) der den Titel eines großen Schreibers hatte und wahrscheinlich zum mittleren Beamtentum zählte. Während der Regierungszeit von König Tuthmosis IV. war er auch Astronom im Tempel von Amon. Seine Frau Taui war auch an den Aktivitäten im Tempel beteiligt, da sie als Tempelsängerin arbeitete. Das Grab ist ziemlich klein, hat aber einige der brillantesten bunten Szenen, gut erhalten und von großer Schönheit.
Die bekanntesten Details der Fresken des Grabes befinden sich innerhalb des Bildes des „Schönen Festes vom Wüstental“ Es ist allerdings heute im schlechtesten Zustand aller Malereien des Nacht-Grabes. Gezeigt werden Feierlichkeiten anlässlich des „Schönen Festes vom Wüstental“. Während der Feierlichkeiten wurden Kultstatuen der Götter Amun, Mut und Chons in einer feierlichen Prozession von Karnak nach Theben-West gebracht, um dort symbolisch die Totentempel im Tal der Könige zu besuchen. Ziel war der Talkessel von Deir el-Bahari. Während dieses Festes versammelten sich die Familien der Gegend vor den Gräbern ihrer Vorfahren, um mit diesen, wohl im Vorhof der Gräber, zu feiern. Zudem wurden wahrscheinlich auch die anderen Kulträume in die Festlichkeiten einbezogen.

  • Das Grab von Menna TT69

Dies ist eines der berühmtesten Gräber im Tal der Noblen und eines der schönsten. Es hat viele großartige Szenen und ist immer noch in gutem Zustand. Das Grab gehörte einem Adligen mit dem Titel Landvermesser während der Zeit von König Tuthmosis IV. Seine Arbeit war wichtig, da er für die Schätzung der von den Landwirten zu erhebenden Steuern verantwortlich war. Das Grab ist voller Szenen des täglichen Lebens. Es gibt Szenen des Anbaus, einschließlich Ernten, Dreschen, Pflügen der Felder und Gewinnen der Samen (Trennen der Spreu von den Samen).

Dieses Grab beinhaltet auch Szenen von Menna und seiner Frau, während sie dem Gott Osiris ein Opfer bringen. Es gibt auch Szenen des Fischens und der Vogeljagd in den Sümpfen des Nils. Wenn Sie sich die Darstellungen von Menna an den Wänden ansehen, werden Sie feststellen, dass seine Augen zerstört wurden. Es scheint, dass er einen Feind hatte, der nach der Beerdigung in sein Grab eindrang und die Augen in den Gemälden zerstörte, was bedeutet, dass Menna nach altägyptischen Überzeugungen im Jenseits nie wieder sehen kann.

Neben allen Reliefs gibt es auch eine zerstörte Statue von Menna und seiner Frau, von der nichts als die Füße übrig blieben

  • Das Grab von Ramose TT55 

Er war der Bürgermeister von Theben am Ende der Regierungszeit von Amenophis III. (Amenophis III.) und seinem Sohn Echnaton, dem Wesir. Leider ist dieses Grab unvollendet, da Ra-Mose mit Echnaton in die neue Hauptstadt Akht-Aton (heutiges Tell El-Amarna) gezogen ist, weshalb die Dekorationsarbeiten eingestellt wurden und das Grab bis auf die Szenen, die fertiggestellt wurden, unvollendet blieb  Aus diesem Grund können wir die hohen Techniken der ägyptischen Kunst in dieser Zeit schätzen, aber wir können das Endprodukt nicht sehen.

Selbst das ungeübte Auge kann aber hier erkennen, wann Ramose gelebt hat: .Ramose war ein außerordentlich vornehmer und mächtiger Mann, er war auch Vorsteher aller Handwerksarbeiten des Königs und Richter. Auch seine Verwandten hatten hohe Posten im Reich inne.

So ist der Eingangsbereich zu seinem Grab eine Halle von imponierenden Ausmaßen, die noch zur Regierungszeit Amenophis III. begonnen wurde und dann klar auf den Amarna-Stil Echnatons einschwenkt. Ganz charakteristisch ist die Sonnenscheibe Aton abgebildet mit den Händen an den Strahlen, die das Anch-Zeichen halten, wenn sie den Pharao berühren. Aber selbst im Grab seines Würdenträgers konnte Echnaton der Verfemung und Ausmeißelung durch seine Nachfolger nicht entgehen.

  • Das Grab von Sennefer TT96

Er war Bürgermeister von Theben und anscheinend sehr reich, aber anscheinend war das Wichtigste in seinem Leben seine Frau. Dass die Ehe im alten Ägypten außerordentlich wichtig war, ist häufig zu spüren, aber Sennefer hat Merit, seine Frau, 17 Mal im Grab darstellen lassen - ein Rekord.
Alle Darstellungen in der Grabkammer, die bei anderen normalerweise undekoriert blieb, sind wunderbar erhalten und mit Farben die aussehen, als wären sie neu. Sie sind wie vielfach mit Glasscheiben geschützt,
Sennefers Grab wurde in einem Gebiet mit schlechtem Gestein errichtet. Deshalb war es schwierig, eine gute Decke herzustellen. Der Künstler rettete sich damit, dass er sie gar nicht erst versuchte zu glätten, sondern absichtlich zeltartig geschwungen herstellte und entsprechend bemalte. An anderer Stelle wurde sie mit Weinranken bemalt, weshalb das Grab auch als "Weintraubengrab" bekannt ist.

Dass der Wandschmuck der Grabkammer des Sen-nefer weitgehend unzerstört blieb, verdankt er wahrscheinlich seinem Anbringungsort in der Tiefe der Felsen. Grabräuber auf der Suche nach Amuletten oder Verbindungsschächten zu anderen Räumen zerschlugen nur Teile der West- und Südwand; geringfügigere weitere Beschädigungen erfolgten nach 1900.

Das Grab von Rechmire TT100

Deses Grab ist ein weiteres wichtiges Grab auf diesem Friedhof. Es gehörte Re-khme-e, der Wesir von Tuthmosis III und Amenhotep II war.

Er war Wesir von Unterägypten, Bürgermeister von Theben und hatte noch über 100 weitere bedeutende Titel inne. Er behauptete von sich, es gäbe weder im Himmel noch auf der Erde oder in einem Winkel der Unterwelt etwas, womit er sich nicht auskenne. Und sein Grab sieht aus, als wolle er das jetzt und für alle Zeiten beweisen. An allen Ecken und Enden betont Rechmire, wie wichtig er dazu war und was er alles kannte, wußte und kontrollierte. Der Durchgang des Grabes steigt steil an und erreicht die enorme Höhe von 9 Metern. Und von oben bis unten sind die Wände dicht an dicht übersät mit Darstellungen der Dinge und Ereignisse, für die Rechmire verantwortlich war - eine schier unfassbare Bandbreite. Handwerker, Künstler, Landwirtschaft, Verwaltung, Jagd, Tribute und Staatsgeschenke. 
Eine der schönsten Szenen ist die, die die Ankunft ausländischer Delegationen am Hof des Rechmire darstellt, die Geschenke und Hommagen an den König von Ägypten und seine Männer tragen. 

Entdecken Sie die faszinierenden jahrtausendalten Grabmalereien im Tal der Noblen bei einem spannenden Tagesausflug ab Luxor oder im Rahmen Ihrer individuellen Ägypten Rundreise!



Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor

Die besten Sehenswürdigkeiten in Luxor


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kairo


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan

Die besten Sehenswürdigkeiten in Assuan


Mehr
Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria

Die besten Sehenswürdigkeiten in Alexandria


Mehr