Nassersee-Kreuzfahrt | MS Steigenberger Omar El Khayam

Nassersee-Kreuzfahrt | MS Steigenberger Omar El Khayam


Es gibt keinen besseren Weg, die Sehenswürdigkeiten, heiligen Orte und Landschaften des alten Oberägyptens zu erleben als eine Reise auf der MS Steigenberger Omar El Khayam. Dieses 5-Sterne-Luxusschiff ist eine der Perlen des Nassersees.
Das Steigenberger Omar El Khayam bietet über 80 Kabinen (68 Kabinen, 4 Royal Suiten und 8 Grand Suiten), die alle geräumig und luxuriös eingerichtet und mit den neuesten Unterhaltungssystemen ausgestattet sind. Das Schiff verfügt über zahlreiche Einrichtungen zur Entspannung und Unterhaltung an Bord, von denen viele mit dem Schiffsaufzug erreichbar sind.

Schiffaustattung

  • 68 Doppelkabinen mit 24 m2
  • 8 Grand Suiten mit 35 m2
  • 4 Royal Suiten mit 70 m2
  • Zwei Sonnenterrassen mit Pool, Liegen und Sonnenschirmen
  • Poolbar
  • Fitnessraum
  • Cleopatra Spa, Massage
  • Beautysalon
  • Restaurant
  • 2 Lounge-Bars
  • Rezeption
  • Wäscheservice (gegen Gebühr)
  • Souveniershop
  • Internet (gegen Gebühr)
  • Billiard

 

Kabinenaustattung

  • Panorama-Schiebefensterfenster mit Zugang zum privaten Balkon,
  • Bad/Dusche, WC, Föhn
  • Regulierbare Klimaanlage
  • SAT-TV  
  • Hauseigene Videokanäle
  • Musikanlage
  • Safe
  • Minibar (gegen Gebühr)

 

Verlauf

  • 5 Tage / 4 Nächte von Assuan nach Abu Simbel jeden Montag
  • 4 Tage / 3 Nächte von Abu Simbel nach Assuan jeden Freitag

Bei dieser wunderbaren 5-tägigen Nassersee Kreuzfahrt von Assuan nach Abu Simbel auf der luxuriösen MS Steigenberger Omar El Khayam werden Sie die prächtigen alten nubischen Tempel am Ufer des Nassersees bewundern und die herrliche Landschaft und Atmosphäre des Nassersees genießen.

1.Tag Ankunft und Einchecken

Sie werden heute für Ihre 5 tägige Nassersee Kreuzfahrt mit der MS Steigenberger Omar Khayam vom Hotel od. Flughafen bzw. Bahnhof in Assuan von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter abgeholt , dann werden Sie zu Ihrem 5 Sterne Kreuzfahrtschiff gebracht. Danach erfolgt das Einschiffen und Mittagessen an Bord. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung an Bord in Assuan.


2.Tag

Nach dem Frühstück an Bord besuchen Sie Kalabsha. Die Stadt war in der Antike als Talmis bekannt war und in Folge des Baus des Assuan-Staudammes vom Nassersee überschwemmt und wurde deshalb auf eine Insel umgesiedelt und rekonstruiert.

Sie besichtigen in Kalabsha

Den Kalabsha Tempel

Er war dem nubischen Gott Mandulis, einer Sonnengottheit und der Göttin Isis geweiht und war mit den Maßen 36mx72m die größte, freistehende Tempelanlage des unternubischen Reiches. Der Tempel wurde später von Kaiser Augustus umgebaut. iIm 6.Jhdt n. Chr. wurden Teile des Tempels zu einer christlichen Kirche umgebaut, was noch heute an christlichen Symbolen erkennbar ist.

Kiosk von Kerkassi

Der Kiosk von Kertassi ist ein altägyptischer Tempelbau und stammt aus der griechisch-römischen Zeit.Ursprünglich stand er am Eingang eines antiken Steinbruches in Kertassi, einem Ort der seinerzeit ein römischer Posten in Nubien war. Der Kiosk wurde nach der Überflutung des Ortes durch den Bau des Hochstaudammes in die Nähe des ebenfalls versetzten Mandulis Tempel verlegt. Beide Bauten sind seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Nach der Besichtigung legt das Schiff ab und fährt Richtung Wadi El Seboua, wo es anlegt und Sie übernachten.


3.Tag

Nach dem Frühstück besichtigen Sie in Wadi El Seboua

Den Tempel von Wadi El Seboua

Dieser Tempel lag vormals im Tal,der Löwen. Dieses Tal ist nicht nach wilden Löwen, sondern nach den Sphingen benannt worden. Es sind die einzigen, die sich in Nubien über die Zeiten erhalten haben. Er ist einer der Tempel, die im normalen Jahreslauf teilweise überschwemmt wurden.
Der Tempel wurde von Ramses II. aus Sandstein gebaut und es befinden sich zahlreiche Darstellungen von ihm in dem Tempel als Sphinx, als Gott als Mensch und als König. Der Tempel ist  Amun-Re und Re-Harachte gewidmet

Toth-Tempel von Dakka

Der Tempel von Dakka ist vergleichsweise jung, er wurde von dem meroitischen König Arqamani ca. 200 v. Vhr. in der ptolemäischen Zeit errichtet. Wie man schon dem Pylon ansieht, wurde der Tempel nicht beendet - es fehlen z.B. die letzte Glättung der Steine und die Reliefs. Geweiht war der Tempel dem Gott der Schreiber, Thot - und damit der Magie und Wissenschaft.

Tempel von Meharrakka

Meharrakka war ein Ort in Unternubien südlich von Assuan am Westufer des Nils. An diesem Ort stand ein Tempel, der den Gottheiten Serapis und Isis geweiht war. Er wurde in römischer Zeit errichtet, jedoch nie richtig vollendet. Vom Tempel ist nur die an drei Seiten von überdachten Säulengängen umgebene Vorhalle erhalten. Eine allein hier zu findende Besonderheit stellt eine Wendeltreppe dar, die einst auf das Dach führte. Der Tempel wurde zusammen mit dem  Tempel von Dakka wegen der drohenden Überflutung durch den Bau des Staudammes abgebaut und in (Neu) Wadi El Seboua restauriert wieder aufgebaut. Der Tempel steht seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Anschließend wird die Fahrt nach Amada fortgesetzt. Dort besichtigen Sie

Den Tempel von Amada

Dieser Sandstein-Tempel wurde unter Thutmosis III., Amenophis II. und Thutmosis IV. (18. Dynastie) für die Götter Amun-Re und Re-Harachte errichtet und ist das älteste der nubischen Bauten am Nassersee. Er gehört bezüglich seiner Dekoration zu den schönsten Tempeln Unternubiens. Zur Rettung des Tempels vor der Überflutung durch den Nassersee wurde er versetzt. Um die empfindlichen Reliefs des Tempels bei einer etwaigen Zerlegung des Tempels nicht zu gefährden, entschied man sich zu einer Versetzung des Tempels als Ganzes.

Den Tempel von Derr

Dieser Tempel wurde zur Zeit von König Ramsis II. in seinem 30. Regierungsjahr erbaut und ist den Göttern Ptah und Amon sowie Ramses II als vergötterter Mensch gewidmet. Die alten Ägypter nannten diesen Tempel  "Tempel von Ramses im Haus des Re".
Er wurde in eine Klippe geschnitten, die restlichen Teile bestehen jetzt aus zwei Säulenhallen und den hinteren Heiligtümern.

 
Zuletzt besuchen Sie

Das Grab von Pennut

Das Felsgrab des Pennut ist insofern eine Besonderheit da es das einzige Denkmal der Festung bzw Friedhöfe des Dorfes Aniba, dem antiken Miam, ist und nicht dem Nassersee überlassen wurde. Pennut war ein hoher Beamter zur Zeit Ramses VI. was man anhand der zahlreichen Beschriftungen und Darstellungen im Grab erkennt.

Abendessen & Übernachtung an Bord in Amada.


4.Tag

Heute fährt das Schiff nach Abu Simbel weiter, wobei Sie auf der Fahrt vom Sonnendeck die ehemalige Festung Kasr Ibrîm aus bewundern können, die einzige archäologische Stätte, die nicht von den Fluten des Nassersees begraben wurde.

Nach dem Mittagessen an Bord in Abu Simbel besichtigen Sie das Highlight  von Oberägypten.

Die Tempel von Abu Simbel

Die beiden Tempel wurden von Ramses II 1260 v.Chr. errichtet und waren bis 1817 unter dem Sand, dann hat der Italiener Belzoni die beiden Tempel vom Sand befreit. Der Ramses-Tempel reicht 60 m direkt in den Felsen hinein und hat eine Höhe von 30 m. Der Tempel von Nefertari ist 21 m tief und 12 m hoch. Nach dem Bau des Staudamms wurden beide Tempel in den Jahren von 1964 bis 1968 ca. 62 m höher versetzt, um sie vor der Überflutung durch den Stausee zu schützen.

Abends haben Sie die Möglichkeit, die Ton-und Lichtshow zu besuchen (Optional)

Abendessen & Übernachtung an Bord in Abu Simbel


5.Tag

Nach dem Frühstück auschecken von Ihrem Schiff in Abu Simbel und Transfer zum Flughafen Assuan oder zu Ihrem Hotel.


Im Programm enthalten


  • 4 Nächte Nassersee-Kreuzfahrt
  • Vollpension an Bord
  • Alle Eintrittsgelder der genannten Sehenswürdigkeiten
  • Alle Fahrten mit klimatisierten Fahrzeugen
  • Deutschsprachiger Ägyptologe

Nicht im Preis enthalten


  • Internationale Flüge (gerne übernehmen wir die Flugbuchung für Sie)
  • Ton-und Lichtshow Abu Simbel (optional)
  • Trinkgelder

Die Preise



  Sommer (1.Mai bis 30.Sep) Winter (1.Okt bis 30 Apr)
Einzelkabine 1150 EUR 1250 EUR
Doppelkabine 690 EUR 750 EUR

5* Deluxe

Entdecken Sie bei einer 4 Tage / 3 Nächte Nassersee-Kreuzfahrt auf der eleganten MS Steigenberger Omar Khayam von Abu Simbel nach Assuan die Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Kultur und atemberaubende Eindrücke Ägyptens zugleich und genießen Sie diese interessante Alternative zu einer Nilkreuzfahrt.

1.Tag

Sie werden heute für Ihre 4-tägige  Nassersee Kreuzfahrt von Abu Simbel nach Assuan mit der MS Steigenberger Omar Khayam vom Hotel od. Flughafen bzw. Bahnhof in Assuan von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter abgeholt, dann haben Sie Transfer nach Abu Simbel zu Ihrem 5 Sterne Nassersee - Kreuzfahrtschiff. Dannach erfolgt das Einschiffen.

Nach dem Mittagessen an Bord in Abu Simbel besichtigen Sie das Highlight  von Oberägypten.

Die Tempel von Abu Simbel

Die beiden Tempel wurden von Ramses II 1260 v.Chr. errichtet und waren bis 1817 unter dem Sand, dann hat der Italiener Belzoni die beiden Tempel vom Sand befreit. Der Ramses-Tempel reicht 60 m direkt in den Felsen hinein und hat eine Höhe von 30 m. Der Tempel von Nefertari ist 21 m tief und 12 m hoch. Nach dem Bau des Staudamms wurden beide Tempel in den Jahren von 1964 bis 1968 ca. 62 m höher versetzt, um sie vor der Überflutung durch den Stausee zu schützen.

Abends haben Sie die Möglichkeit, die Ton-und Lichtshow zu besuchen (Optional)

Abendessen & Übernachtung an Bord in Abu Simbel


2.Tag

Heute fährt das Schiff nach Amada Richtung Wadi el Seboua weiter, wobei Sie auf der Fahrt vom Sonnendeck die ehemalige Festung Kasr Ibrîm aus bewundern können, die einzige archäologische Stätte, die nicht von den Fluten des Nassersees begraben wurde.

In Amada besichtigen Sie

Den Tempel von Amada

Dieser Sandstein-Tempel wurde unter Thutmosis III., Amenophis II. und Thutmosis IV. (18. Dynastie) für die Götter Amun-Re und Re-Harachte errichtet und ist das älteste der nubischen Bauten am Nassersee. Er gehört bezüglich seiner Dekoration zu den schönsten Tempeln Unternubiens. Zur Rettung des Tempels vor der Überflutung durch den Nassersee wurde er  versetzt. Um die empfindlichen Reliefs des Tempels bei einer etwaigen Zerlegung des Tempels nicht zu gefährden, entschied man sich zu einer Versetzung des Tempels als Ganzes.

Den Tempel von Derr

Dieser Tempel wurde zur Zeit von König Ramsis II. in seinem 30. Regierungsjahr erbaut und ist den Göttern Ptah und Amon sowie Ramses II als vergötterter Mensch gewidmet. Die alten Ägypter nannten diesen Tempel  "Tempel von Ramses im Haus des Re".
Er wurde in eine Klippe geschnitten, die restlichen Teile bestehen jetzt aus zwei Säulenhallen und den hinteren Heiligtümern.

 
Zuletzt besuchen Sie

Das Grab von Pennut

Das Felsgrab des Pennut ist insofern eine Besonderheit da es das einzige Denkmal der Festung bzw Friedhöfe des Dorfes Aniba, dem antiken Miam, ist und nicht dem Nassersee überlassen wurde. Pennut war ein hoher Beamter zur Zeit Ramses VI. was man anhand der zahlreichen Beschriftungen und Darstellungen im Grab erkennt.

Anschließend wird die Fahrt nach Wadi El Seboua fortgesetzt. wo das Schiff anlegt und Sie übernachten.


3.Tag

Nach dem Frühstück besichtigen Sie in Wadi El Seboua

Den Tempel von Wadi El Seboua

Dieser Tempel lag vormals im Tal,der Löwen. Dieses Tal ist nicht nach wilden Löwen, sondern nach den Sphingen benannt worden. Es sind die einzigen, die sich in Nubien über die Zeiten erhalten haben. Er ist einer der Tempel, die im normalen Jahreslauf teilweise überschwemmt wurden.
Der Tempel wurde von Ramses II. aus Sandstein gebaut und es befinden sich zahlreiche Darstellungen von ihm in dem Tempel als Sphinx, als Gott als Mensch und als König. Der Tempel ist  Amun-Re und Re-Harachte gewidmet

Toth-Tempel von Dakka

Der Tempel von Dakka ist vergleichsweise jung, er wurde von dem meroitischen König Arqamani ca. 200 v. Vhr. in der ptolemäischen Zeit errichtet. Wie man schon dem Pylon ansieht, wurde der Tempel nicht beendet - es fehlen z.B. die letzte Glättung der Steine und die Reliefs. Geweiht war der Tempel dem Gott der Schreiber, Thot - und damit der Magie und Wissenschaft.

Tempel von Meharrakka

Meharrakka war ein Ort in Unternubien südlich von Assuan am Westufer des Nils. An diesem Ort stand ein Tempel, der den Gottheiten Serapis und Isis geweiht war. Er wurde in römischer Zeit errichtet, jedoch nie richtig vollendet. Vom Tempel ist nur die an drei Seiten von überdachten Säulengängen umgebene Vorhalle erhalten. Eine allein hier zu findende Besonderheit stellt eine Wendeltreppe dar, die einst auf das Dach führte. Der Tempel wurde zusammen mit dem Tempel von Dakka wegen der drohenden Überflutung durch den Bau des Staudammes abgebaut und in (Neu) Wadi El Seboua restauriert wieder aufgebaut. Der Tempel steht seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Nach der Besichtigung fährt das Schiff Richtung Assuan wo es anlegt. Abendessen und Übernachtung an Bord.


4.Tag

Nach dem Frühstück an Bord ist ausschiffen, dann besuchen Sie Kalabsha. Die Stadt war in der Antike als Talmis bekannt war und in Folge des Baus des Assuan-Staudammes vom Nassersee überschwemmt und wurde deshalb auf eine Insel umgesiedelt und rekonstruiert.

Sie besichtigen in Kalabsha

Den Kalabsha Tempel

Er war dem nubischen Gott Mandulis, einer Sonnengottheit und der Göttin Isis geweiht und war mit den Maßen 36mx72m die größte, freistehende Tempelanlage des unternubischen Reiches. Der Tempel wurde später von Kaiser Augustus umgebaut. iIm 6.Jhdt n. Chr. wurden Teile des Tempels zu einer christlichen Kirche umgebaut, was noch heute an christlichen Symbolen erkennbar ist.

Kiosk von Kerkassi

Der Kiosk von Kertassi ist ein altägyptischer Tempelbau und stammt aus der griechisch-römischen Zeit.Ursprünglich stand er am Eingang eines antiken Steinbruches in Kertassi, einem Ort der seinerzeit ein römischer Posten in Nubien war. Der Kiosk wurde nach der Überflutung des Ortes durch den Bau des Hochstaudammes in die Nähe des ebenfalls versetzten Mandulis Tempel verlegt. Beide Bauten sind seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Nach der Besichtigung haben Sie Transfer zum Flughafen Assuan oder zu Ihrem Hotel .


Im Programm enthalten


  • 3 Nächte Nassersee-Kreuzfahrt
  • Vollpension an Bord
  • Alle Eintrittsgelder der genannten Sehenswürdigkeiten
  • Alle Fahrten mit klimatisierten Fahrzeugen
  • Deutschsprachiger Ägyptologe

Nicht im Preis enthalten


  • Ton-und Lichtshow Abu Simbel (optional buchbar)
  • Trinkgelder

Die Preise



  Sommer (1.Mai bis 30.Sep) Winter (1.Okt bis 30 Apr)
Einzelkabine 870 EUR 925 EUR
Doppelkabine 560 EUR 600 EUR

5* Deluxe

Ähnliche Reisen

8 Tage / 7 Nächte Nilkreuzfahrt ab Luxor

8 Tage / 7 Nächte Nilkreuzfahrt ab Luxor

ab 530 €
Mehr
5 Tage / 4 Nächte Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan

5 Tage / 4 Nächte Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan

ab 380 €
Mehr
4 Tage / 3 Nächte Nilkreuzfahrt

4 Tage / 3 Nächte Nilkreuzfahrt

ab 330 €
Mehr
2 Tage Kairo und 5 Tage Nilkreuzfahrt

2 Tage Kairo und 5 Tage Nilkreuzfahrt

ab 650 €
Mehr
5 Tage Nilkreuzfahrt und die Pyramiden von Gizeh

5 Tage Nilkreuzfahrt und die Pyramiden von Gizeh

ab 590 €
Mehr
MS Amwaj  Nilkreuzfahrtschiff

MS Amwaj Nilkreuzfahrtschiff

ab 420 €
Mehr